Kohlenstoffdioxid (CO2) und Methan (CH4) sind die beiden wichtigsten anthropogenen Treibhausgase. Ihr Konzentrationsanstieg in der Atmosphäre bewirkt eine Erwärmung unseres Planeten. Klimavorhersagen erfordern hinreichend genaue Kenntnis der Quellen und Senken dieser Gase: Wo sind sie? Wie stark sind sie? Wie verändern sie sich? Insbesondere: Wie werden sie sich verändern, wenn sich das Klima ändert? Trotz der Bedeutung dieser Gase hat unser Wissen bezüglich der Quellen und Senken dieser Gase große Lücken. Diese Lücken zu schließen ist ein Schwerpunkt aktueller Forschung. Globale Satellitenmessungen des atmosphärischen CO2 und CH4 helfen, wichtige Wissenslücken zu schließen. Satellitenmessungen von Treibhausgasen sind seit dem Start des europäischen Umweltsatelliten ENVISAT seit 2002 dank des darauf befindlichen SCIAMACHY-Instrumentes möglich. Das SCIAMACHY-Projekt wird von der Universität Bremen wissenschaftlich geleitet. Ein Schwerpunkt ist die globale Messung von Treibhausgasen. Mittels SCIAMACHY kann der globale CO2-Anstieg sowie zeitliche und räumliche Variationen beobachtet und analysiert werden. Ähnliches gilt für Methan. Während der Hauptgrund des CO2-Anstiegs klar ist, nämlich die zunehmende Verbrennung fossiler Brennstoffe, ist die Lage beim Methan komplizierter. So beobachtet man in den Jahre vor 2007 keinen Anstieg, seit 2007 aber einen Anstieg um etwa 0,4% pro Jahr. Neueste Analysen zeigen, dass der Grund hierfür (ebenfalls) zunehmende anthropogene Emissionen sind. Die Analyse wird jedoch durch starke Schwankungen aufgrund der Methanemission von Sümpfen und großflächigen Bränden erschwert. Im Vortrag wird ein Überblick über diese Aktivitäten und die neuesten Erkenntnisse gegeben. Leider brach der Kontakt zu ENVISAT im April 2012 ab. Damit endet die SCIAMACHY Zeitreihe. Insbesondere Klimaforschung erfordert jedoch lange unterbrechungsfreie Zeitreihen. Die SCIAMACHY-Messungen werden daher derzeit mit den Daten des japanischen GOSAT-Satelliten fortgesetzt und hoffentlich in Zukunft mit „Carbon Monitoring Satellite“ (CarbonSat).  CarbonSat ist ein Missionsvorschlag der Universität Bremen und europäischer Partner. Ende 2010 wurde CarbonSat von der ESA als einer von zwei möglichen Kandidaten für „Earth Explorer 8“ (EE8) ausgewählt. Mit einer Entscheidung der ESA, ob CarbonSat um 2021 als EE8 startet oder nicht, wird jedoch erst 2015 gerechnet. CarbonSat wird neue Anwendungen ermöglichen und wird am Ende des Vortrags kurz vorgestellt.